Der Browser, den Sie benutzen ist veraltet. Um diese Seite optimal betrachten zu können, sollten Sie diesen aktualisieren. Andernfalls kann es zu Darstellungsproblemen kommen.

Ihr Ansprechpartner

Thomas Lehmann
Marketing

Tel: +49 3496 700-142
Fax: +49 3496 2121-41

t.lehmann@kranbau.de

 

The Craneformers vs. Crane Buddies – Eine Firma mit zwei Teams im gemeinsamen Wettlauf

Ganz nach dem Motto „Sport frei“ fanden sich über 300 Läufer aus 136 verschiedenen Firmen am 14. Juli 2021 unter freiem Himmel auf der Peißnitzinsel zusammen, um beim Firmenstaffellauf in Halle anzutreten. Darunter auch zwei hoch motivierte Teams à 4 Teilnehmer aus den Reihen von Kranbau Köthen – selbst bezeichnend als die „Crane Buddies“ und „The Craneformers“.

Noch bis in den frühen Sommer hinein war unklar, ob das Laufevent als Großveranstaltung wie geplant stattfinden kann. Zum Glück waren ab Juni Veranstaltungen unter Beachtung der aktuellen Eindämmungsverordnung wieder in gewissem Rahmen möglich (bspw. die Begrenzung der Veranstaltungsgröße oder die Teilnahmevoraussetzung mit G-G-G-Status) und die Planungen des Veranstalters konnten weiter gehen. Und auch unsere Läufer konnten sich nach erfolgter Anmeldung nun mental sowie physisch auf den Staffellauf vorbereiten. Nach Wochen – mehr oder weniger – intensiven Trainings war der große Tag gekommen und es ging für die ganze Truppe am 14. Juli nach Halle.

Mannschaftsfoto

Abb. 1: Mannschaftsfoto mit allen Kranbauer Läufern und Begleitpersonen

Zum Ablauf des Tages

Getreu den Prinzipien der termingerechten Lieferung traf die Kranbau-Laufriege samt Begleitpersonen pünktlich am Veranstaltungsort „Auf der Ziegelwiese“ am Hallenser Unisportplatz ein und sondierte die Lage. Die Startunterlagen wurden bereits ein Tag vorher ausgegeben, sodass ein möglicher Andrang bei Ankunft der Teams minimiert werden konnte. Zunächst einmal gingen die ersten Läufer probehalber die 2,5 km-Strecke ab, um mögliche Schwachstellen auszumachen. Währenddessen richtete das Orga-Team die Teamtische her, besorgte erste Erfrischungen sowie zur Stärkung für die Läufer so genannte Teamtüten mit ein paar Snacks.

Der gesamte Firmenstaffellauf gestaltete sich übrigens so, dass es drei Startzeitfenster geben sollte. Ein Massenstart und Staffellauf im herkömmlichen Sinne war aufgrund der aktuellen Bestimmungen nicht möglich. In den drei Startzeitfenstern von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr konnten die Unternehmen sich mit ihren Teams zum Start der Strecke begeben und ihre 2,5 km absolvieren. Mit einem Transponder werden die gelaufenen Zeiten der jeweiligen Teammitglieder dann festgehalten und am Ende zum Teamergebnis addiert.

Läufer Heiko Björn (links) und Christopher Grabowski (rechts)

Abb. 2: Läufer Heiko Björn (links, Nr. 125) und Christopher Grabowski (rechts, Nr. 125)

Bester Kranbau Läufer Torsten Grube

Abb. 3: Bester Kranbau Läufer Torsten Grube beim Zieleinlauf - Quelle: Radio SAW

Die Zeit bis zum Start im zweiten Slot um 17.30 Uhr verbrachte das Team dann neben einer umfangreichen Erwärmung mit kurzweiligen Gesprächen zum jeweiligen sportlichen Background und einem kurzen Fotoshooting. Die eine oder andere Geschichte zur Sportkarriere sorgte für erstaunte Gesichter. So befand sich durch den Leiter Bereich Konservierung Heiko Björn (56 Jahre) mit insgesamt 62 absolvierten (Ultra-)Marathonläufen ein sehr ambitionierter und erfahrener Läufer im Kranbauer Team „Crane Buddies“. Der ehemalige Profi-Leistungssportler (Disziplin: 3.000m Hindernislauf) und bei Kranbau Köthen nun Leiter der Abteilung Controlling Torsten Grube verstärkte die „Craneformers“ und stellte dabei mit 08:40 min/2,5 km sogar die schnellste Zeit von allen Kollegen auf. Mehr zu den Teambesetzungen und dem Ablauf des Tages gibt es in der Instagram-Story zum Firmenlauf.

Für musikalische Unterhaltung war natürlich auch gesorgt. Diese kam vom lokalen Radiosender SAW, der mit seinen Kollegen vor Ort einen super Job beim Anmoderieren und Anfeuern der Teams leistete. Die Motivation unserer Kranbauer Kollegen war groß und so gelang allen ein hervorragender Start. (Videos vom Start und Zieleinlauf sind auf unserer Facebook-Fanpage verfügbar) Von Adrenalin und Kämpfergeist getrieben kamen alle mit persönlichen Bestzeiten ins Ziel, was im Anschluss mit erfrischenden Finishergetränken und einer Bratwurst gefeiert wurde.

Die Kranbau Platzierungen

Mit guten Platzierungen beider Teams auf Platz 41 und 62 von den 118 angetretenen Männer-Staffeln war es insgesamt ein sehr gelungener erster Auftritt der Kranbauer. Alle waren sich am Ende des Abends einig: Die erste Teilnahme an einem Firmenlauf wird gewiss nicht die letzte gewesen sein. Das Lauffeuer im Kranbau ist also entfacht.

41. Platz für die „Crane Buddies“ mit einer Zeit von 44:04 min

Die Crane Buddies

Abb. 4: Die Crane Buddies (von links nach rechts) Christopher Grabowski (10:08), Heiko Björn (10:13), Hendrik Siemionek (12:06) und Niklas Rettig (11:39)

62. Platz für „The Craneformers“ mit einer Zeit von 46:04 min

The Craneformers

Abb. 5: The Craneformers (von links nach rechts) Torsten Grube (08:40), Alexander Pohland (14:03), Martin Möckl (10:38) und Nico Wadsack (12:45)

Über die Kranbau Köthen GmbH

Die Kranbau Köthen GmbH ist auf Sonder-, Prozess- und Automatikkrane spezialisiert. Am traditionsreichen Standort Köthen in Sachsen-Anhalt werden gemäß individueller Kundenvorgaben komplette Krananlagen als Brücken-, Halbportal- oder Vollportalkran geplant und gefertigt. Das Unternehmen greift auf mehr als acht Jahrzehnte Erfahrung zurück und zählt zu den führenden Kranbau-Herstellern in Europa.

Pressearchiv 2019
Pressearchiv 2018
Pressearchiv 2017